Aktuelles zum Gangelter Trinkwasser

Maßnahmen gegen PFAS-Belastungen (Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen) der Verbandswasserwerk Gangelt GmbH sichern hohe Trinkwasserqualität

Verbraucherinnen und Verbraucher, die Trinkwasser aus dem Versorgungsnetz der Verbandswasserwerk Gangelt GmbH beziehen, können sich sicher sein: Es entspricht den hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung und kann bedenkenlos getrunken werden.

Das Gangelter Wasserwerk hat nach den ersten PFAS-Funden im Januar 2020 sofort reagiert und unverzüglich technische Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Zur Reinigung des belasteten Grundwassers hat die Verbandswasserwerk Gangelt GmbH im Juni 2021 eine zusätzliche Filteranlage in Betrieb genommen, die mittels Aktivkohle die PFAS-Schadstoffe aus dem Grundwasser sicher entfernt. Die aus sechs Filterkesseln bestehende Anlage filtert unter Einsatz von insgesamt 48 Tonnen Aktivkohle PFAS-Schadstoffe zuverlässig aus dem Grundwasser. Mittels dieser Aufbereitungstechnik werden auch die zukünftig geltenden strengen Grenzwerte für PFAS nach der EU-Trinkwasserrichtlinie eingehalten; die Grundwasser- und Trinkwasserqualität wird seitens des Wasserwerkes laufend überwacht.

BRUNNENWASSER IST NICHT GLEICH TRINKWASSER

Die Verbandswasserwerk Gangelt GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass Bürgerinnnen und Bürger, die Wasser aus einem eigenen Brunnen entnehmen, selbst Sorge für dessen Qualität tragen müssen. In diesen Fällen erteilt Ihnen die Untere Wasserbehörde des Kreises Heinsberg gerne Auskunft.

Für weitere Fragen stehen Ihnen als Ansprechpartner bei der Verbandswasserwerk Gangelt GmbH folgende Mitarbeiter zur Verfügung:

Herr Rulands

+49(0)2451 - 490 08 25

Herr Jansen

+49(0)2451 - 490 08 21

Geilenkirchen, 30.06.2021
gez.: Rulands
Geschäftsführer

Menü